Rhetorik-Coaching für IT-Experten, Wissenschaftler & ...

Authentisch sein - also lebendig und glaubwürdig - ist grundsätzlich ein wirksames Gegenmittel gegen einlullende, ermüdende Reden und Präsentationen.

Typischer Fall: Ein begnadeter IT-Experte in der Entwicklungsabteilung eines Hi-Tech-Unternehmens. Soll ein Riesenprojekt in der Softwareentwicklung verantwortlich auf den Weg bringen. Muss dafür regelmäßig im Lenkungskreis per PowerPoint vortragen.

Sein Ansehen eher bescheiden, Gremium: sehr heterogen, kaum einer mit IT-Wissen: Der Experte kommt irgendwie nicht rüber.

tastatur

Sein Chef glaubt aber an ihn und möchte, dass die anderen das auch tun. Deshalb: Einzel-Coaching. Mir wird schnell klar: Er denkt sich viel zu wenig in die Gehirne der Lenkungskreis-Mitglieder hinein, daher viel zu fachsprachig und kompliziert - und kaum Lebendigkeit bzw. Engagement Folge: kein Echo für seine Ausführungen, motiviert ihn noch weniger. Ein Teufelskreis.

Die Lösung funktioniert schon ab dem nächsten Lenkungskreis, er bekommt gleich positives Feedback: Als innere Haltung probiert er „Erzähl es einem konkreten Freund, den es wirklich gibt und der kein IT-Fachmann ist“.

Mit
der Vorstellung arbeiten wir auch an den Charts, specken sie deutlich ab und machen per Freund-Simulation auch seine Botschaft griffiger.

Ein Trick, um von vornherein eine klare Botschaft zu haben:: Wenn die IT-Präsentation optimal gelaufen ist - was erzählt einer aus Lenkungskreis in ein bis zwei Sätzen einem anderen weiter, der nicht dabei war?

Nach drei Halbtages-Terminen können wir das Coaching beenden: „Erzählen statt Quälen“ funktioniert ...

... auch bei richtig komplizierten Themen!